1977 beginnt die Arbeit im "Aufbauzentrum für Lebensbewältigung und Lebensgestaltung e.V."
         in Lindau, die von Pastor Arnold Hopf geleitet wird. Zum Freundeskreis gehören auch
         Kurt und Marie-Luise Bährle sowie Gerhard und Ute Gutscher. Kurt arbeitet als Sozial-
         arbeiter und Suchttherapeut bei den 4-wöchigen Therapie- und Seelsorgegruppen mit.

1980 zieht Familie Bährle auf Anfrage der Bayrischen Landeskirche in eine alte Käserei in
         Roggenzell und beginnt eine therapeutische Arbeit für junge Menschen mit Lebens-
         schwierigkeiten und psychischen Erkrankungen.
         Trägerverein der Arbeit ist in diesen ersten Jahren das Aufbauzentrum Lindau.

1983 bezieht die kleine Gemeinschaft mit allen Gästen unter der Leitung der Familien Bährle
         und Gutscher das Haus Weizenkorn in Allmannsried / Scheidegg.

 

 

1985 Am 11.04. wird der Verein Haus Weizenkorn e.V. gegründet.

1986 erhält der Verein die offizielle Anerkennung als Übergangseinrichtung für psychisch Kranke
         und damit Tagessätze.

2003 Im Juni zieht die Weizenkorngemeinschaft in ihr jetziges Zuhause, das zwischenzeitlich leer
         stehende Aufbauzentrum in Lindau, den ursprünglichen Ausgangspunkt der Arbeit.
         Monatelang renovieren Gäste, Mitarbeiter, Freunde und Ehemalige die Häuser mit viel
         Liebe, Engagement und Eigenleistung. Jetzt leben dort Mitarbeiter und Gäste zusammen und
         bilden eine therapeutische Arbeits-, Dienst- und Lebensgemeinschaft, zu der auch einige
         Freunde aus der näheren Umgebung gehören.

 

 

2004 Das neue Zuhause soll ein Ort werden, an dem Menschen miteinander gemeinsames Leben
         einüben und Glaube praktisch gelebt wird. Junge Menschen sollen erfahren, was es heißt
         angenommen zu sein und zugleich Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen.
         Freunde, Seminar- und auch Einzelbesucher zu Therapie, Seelsorge und/oder Urlaub in der
         hauseigenen Ferienwohnung sind herzlich willkommen - vielfältige Angebote der Begegnung
         und des Miteinander sind in Planung.